UP-2-DATE

 
Codemon
Salzburg-Cityguide - Newsfoto - www_ok_hhgt_2015.jpg

HIP HOP GOES THEATRE – 2015

HIP HOP GOES THEATRE

#fomo - fear of missing out
(Österreich)


#fomo ist ein urbanes Tanztheater über unseren Umgang mit virtuellen Welten.


Die Technologie wird schneller und besser. Die Informationsflut im Alltag erhöht sich kontinuierlich und die unendlichen Möglichkeiten weltweiter Vernetzung lassen sich jederzeit und überall auskosten.

Zu unserem Vor- und Nachteil. Was treibt uns an, permanent unsere Smartphones zu checken? Wie viel Bestand hat ein virtuelles Profil in der Realität? Führen wir ein Schattendasein?

Diese Fragen bewegen die Charaktere in #fomo. Sie durchleben in den Szenen konstruktive und destruktive Aspekte von Virtualität im Internet und in sozialen Netzwerken.

Die fünf Performer erschaffen ihre Bühnenwelt mithilfe der urbanen Tanzstile Breaking, Locking, Popping, House und HipHop-Freestyle.

Tanz ::: Tarek Tillian, FraGue Moser-Kindler,
Moritz Steinwender, Patrick Gutensohn, Valentin "Knuffelbunt" Alfery
Choreographie, Regie, Musikschnitt ::: Valentin "Knuffelbunt" Alfery
Choreographie-Assistenz ::: FraGue Moser-Kindler
Licht ::: Joe Albrecht
Artwork ::: Dusana Baltic
Produktion ::: Hungry Sharks


Philip Hagenhofer
(Salzburg, Österreich)
Philip Andrea Hagenhofer versucht in seiner Soloperformance, die Wahrnehmung und die Poesie des Ungewissen gezielt mit
dem Raum und
der Zeit gleichzusetzen. Ob in der Vergangenheit oder der Zukunft,
Ob im Schein oder im Regen, der Ruhe oder dem Beben wir alle können diesen Zauber mit Hingabe erleben.

Chriss Cross

(Salzburg, Österreich)

In der neu entwickelten Performance von Christopher Woschitz alias ChrisCross geht es um 2 extrem konträren Seiten.

Für die Einen ist es die Harmonie von Nacht & Tag, für die Anderen die Konfrontation zwischen Gut gegen Böse oder einfach nur das Farbenspiel zwischen schwarz & weiß.

In diesen fesselnden Solo-Act ist Platz für viel Eigeninterpretation mit viel Gefühl. Chris nutzt viele Tanzstile der urbanen Kultur & mischt sie auf eine ganz eigene Art & Weise. Darunter sind Elemente von Locking, Popping, B-Boying, House Dance, sowie New Style enthalten. Innerhalb dieser 5 Minuten kommen keine großen einstudierten Choreographien vor, da die Musik von der Geigerin von Lindsey Stirling viel Feingefühl, Konzentration & Spontanität für die emotionale Stimmung benötigt.
Ein Genuss für die Sinne!“.


Artfeeders
(Salzburg, Österreich)
[Superheroes] ist ein Auszug aus dem abendfüllenden Stück [ESC]. Thematisiert wird der klischeehafte Konflikt zwischen Gut und Böse in Form von Superhelden und deren Widersachern.

Doch wie überall sind auch hier die Grenzen zwischen Gut und Böse nicht klar definiert, denn zwischen Schwarz und Weiß liegt eine viel breitere Palette an Grautönen.

Auf der Bühne stehen Pia Grohmann, Stefan Hinterecker, Julian Reutterer und Jacob Wick.
Regie: FraGue Moser-Kindler www.frague.at
Produktion: Artfeeders www.artfeeders.at


Streetdance center 
(Salzburg, Österreich)
"Dance-Robots"
Der Schauplatz liegt in einem Labor in welchem Experimente zur Herstellung von Tanzrobotern durchgeführt werden. Voller Energie und Kreativität erwachen die Maschinen zum Leben und versetzen das Publikum mit ihrem tänzerischen Können in Staunen.

Auch 2015 steht Unterhaltung auf dem Plan des Streetdance Centers. Die Schüler und Trainer
der 1. Salzburger Hip Hop und Breakdance Schule zeigen Ausschnitte aus dem vergangenen erfolgreichem Jahr: New Style, Old School, Tutting, Popping, House und Breakdance sind ein paar Stile mit denen 35 Tänzer im Alter zwischen 8 und 35 den Spaß an der Musik und Bewegung weitervermitteln.

Das Streetdance Center bildet eine Plattform für Tanzbegeisterte und ist die älteste Anlaufstelle für Hip Hop und Breakdance Kurse in Salzburg. Das Tanzcenter führt in die Materie der verschiedenen Stile ein, bildet weiter und begleitet Schüler
in die Welt des professionellen Tanzes.


ALL INFOS: www.hhgt.at


18.09.2015

UP-2-DATE

Codemon