UP-2-DATE

 
Grafikpunkt
Grafikpunkt
Salzburg-Cityguide - Newsfoto - bigstock-top-view-on-salzburg-city-from-92520383.jpg

Grundstücke in Salzburg – wie lässt sich Baugrund beurteilen?

Das Bundesland Salzburg ist nicht nur kulturell auf der Höhe, sondern auch äußerst beliebt. Laut einer Statistik auf Salzburg.gv.at wuchs die Bevölkerung Salzburgs zwischen 2004 und 2014 um 2,8%. Natürlich weckt dies auch Begehrlichkeiten in Bezug auf Wohnraum. Da zusätzlich auch der Trend zum Eigenheim nach wie vor ungebrochen ist, dürfte neuer Baugrund in Salzburg durchaus interessant sein. Eine Analyse auf Immowelt.at ergab zudem, dass in den nächsten 10 Jahren über 900 Hektar neues Bauland für den Wohnungsbau zur Verfügung gestellt wird. Doch woran lässt sich ein wertvolles Grundstück erkennen und was ist allgemein betrachtet eine gute Lage? Dieser Ratgeber soll etwas Licht ins Dunkel bringen.


Mitten in der Stadt oder lieber raus aufs Land – ein Vergleich


Die Frage nach der Auswahl des eigenen Baugrunds ist vielschichtig und regt viele Fragestellungen an. Eine davon ist die Frage nach dem Wohnumfeld. Möchte man lieber in der pulsierenden Großstadt Salzburg leben oder ein beschauliches Leben am Stadtrand oder auf dem Land (Tennengau, Pinzgau) führen. Werden die Preise als Maßstab angelegt, können Bauinteressenten auf dem Land viel Geld sparen. Nicht selten liegen die Grundstückspreise deutlich niedriger als in der Stadt. Dementgegen stehen jedoch die Mobilitätskosten, da auf dem Land die Infrastruktur häufig nicht so ausgeprägt ist. In sehr kleinen Gemeinden ist beispielsweise zwingend ein Auto erforderlich, um Einkäufe tätigen zu können, Ärzte zu erreichen und zum eigenen Arbeitsplatz zu gelangen. Ein Blick auf die Angebote bei Immowelt.at bestätigt das Preisgefälle zwischen Stadt und Land. Die folgende Tabelle zeigt die wichtigsten Punkte noch einmal im Vergleich:



Grundstück in der Stadt

ländlichen Grundstück


Preis

mitunter sehr hoch

deutlich günstiger

Ruhe

geringer

sehr große Chance

Infrastruktur

sehr gut ausgeprägt

mitunter lückenhaft

Mobilitätskosten

eher gering

deutlich höher

Wertentwicklung

tendenziell steigend

schwächer steigend bis gleichbleibend

Tabelle 1: Vergleich der Grundstücklage, rot= Nachteil, Grün= Vorteil


Was ist sonst noch bei der Grundstückswahl zu beachten?

Neben der Frage nach der Lage (ländlich oder städtisch) sind noch weitere Aspekte bei der Auswahl wichtig:

  • Da bei der Aufschließung mitunter gerade bei weit entlegenen Grundstücken hohe Kosten auf den Bauherrn zukommen, sollten diese bei der Auswahl des Grundstücks mit einkalkuliert werden.
  • Die genaue Lage eines Grundstücks ist zudem sehr wichtig für die Umsetzung eigener Ideen und für die Wertentwicklung. Wer ein Haus in einem eher günstigen Stadtteil baut, muss eventuell Abschläge bei der Wertentwicklung in Kauf nehmen. Sehr interessant sind hingegen aufblühende Regionen, die jedoch aktuell noch zu annehmbaren Konditionen Bauland bieten.
  • Die Bodenbeschaffenheit eines Grundstücks spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. Gerade bei hohem Grundwasserspiegel und Abschüssigkeit können zusätzliche Kosten entstehen, um das Land überhaupt bebaubar zu machen. Mit einem Gutachter sind Interessenten hier auf der sicheren Seite.

Fazit

Die Wahl des richtigen Grundstücks wirft zahlreiche Fragen auf, die gerade für Laien sehr kompliziert sein können. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich vorher seine Wünsche und Träume klar zu machen, um letztlich das passende Grundstück für die eigene Traumimmobilie in Salzburg und Umgebung zu sichern. Natürlich müssen auch die finanziellen Rahmenbedingungen passen, damit die eigene Immobilie nicht zu einem finanziellen Alptraum wird.


Foto: bigstock.com, Artist: dvad, Stock Photo ID: 92520383


20.07.2015

UP-2-DATE