UP-2-DATE

 
Salzburg-Cityguide - Newsfoto - ok_pt_eat-meet_2017.jpg

eat&meet – das Kulinarikfestival

eat&meet - das Kulinarikfestival

Vom 1. März - 1. April darf im Rahmen des Kulinarikfestivals Eat&Meet in über 50 verschiedenen Restaurants, Gasthäusern, Szene-Lokalen oder Vinotheken nach Herzenslust verkostet, geschlemmt und genossen werden. Auf dem Menü-Plan stehen knapp 130 Programmpunkte, die einen Blick vor und hinter die Kulissen der Gastro-Hotspots in der Altstadt erlauben. Genießen Sie eine gute Zeit mit guten Leuten und einer Veranstaltung, die Genuss, Erlebnis und Sinnlichkeit gelungen vereint.



Liebe Freunde des guten Lebens!

Ab und an wird kritisch angemerkt, dass wir ein Kulinarik-Festival in der Fastenzeit ansetzen, justament in jenen Tagen vor dem Osterfest, die viele als Enthaltsamkeitsübung gestalten. Dagegen ist nichts zu sagen – außer dass man vom Wirt seines Vertrauens keine Begeisterung für die eigene Askese erwarten sollte. Es sei aber die Frage erlaubt, ob sich der Sinn von Fasten bereits darin erschöpft, dass man sich ein paar Wochen beim Essen oder Trinken zurückhält, um danach ebenso hemmungslos weiterzumachen wie zuvor.

Wo es doch den trenderprobten Zeitgenossen zumeist ohnehin leichter fällt, auf Fleisch oder Alkohol zu verzichten, als auf die Versuchungen des Smart Phones. eat & meet will sich solcherart Beurteilung entziehen. Die Gasthäuser, Restaurants, Cafés und Bars der Salzburger Altstadt laden Sie ein, sich dem Thema Essen und Trinken auf informative, geistvolle und vergnügliche Art und Weise zu nähern. Wenn eine Anregung für die Verbesserung der eigenen Lebensführung dabei ist, umso besser! Vielleicht entdecken Sie ja neue Grundsätze. Zum Beispiel: Weniger Fleisch, dafür besseres. Mehr Gemüse, aber interessanteres. Weniger Industrie, dafür Frischgekochtes. Oder was auch immer für Sie richtig sein mag.

Außerdem bietet das Festival ausreichend Anlass, mit anderen ins Gespräch zu kommen. Sei es, weil Sie an der langen Tafel einen interessanten Tischnachbarn finden, einen besonderen Menschen zu einem zweisamen Dinner ausführen, einem Geschäftspartner einmal etwas erfrischend Anderes bieten wollen oder gleich mit einer ganzen Runde von Freunden in einen entspannten Abend starten.

„Herrgottbscheisserle“ nennt man im Schwäbischen jene Maultaschen, die während der Fastenzeit ihre fleischliche Fülle den strengen Blicken des Schöpfers entzogen. Man kann es auch so sehen: mit eat & meet fügen wir der langen, heldenhaften Historie der trickreichen Umgehung von Fastengeboten ein weiteres Kapitel an.


Ich wünsche Ihnen genussreiche Erlebnisse in der Salzburger Altstadt.
Andreas Gfrerer / Obmann Altstadt Verband


++++++++++

„Es ist noch Phantasie im Menschen übrig für idealistische Zustände, und die will Stoff, Nahrung“ (Rahel Varnhagen)

Lust an zwanglosen Gesprächsrunden zu kulturellen und gesellschaftspolitischen Themen in angenehmer, inspirierender Atmosphäre - dieses spezielle Lebensgefühl der „Salonkultur“ hat besonders in Österreich Tradition: Man traf (und trifft!) sich in literarischen, künstlerischen, wissenschaftlichen, auch politischen Zirkeln, denen eins gemeinsam ist: Ambitionierte GastgeberInnen und deren Ideen für eine anregende, behagliche und lukullische Gestaltung der Zusammenkunft.

Persönliche Kontakte mit KünstlerInnen, Intellektuellen und Freigeistern, die Hoffnung und Neugier auf echte Gespräche in familiärer Intimität und auf ein lebendiges, ständig wachsendes Kommunikationsnetz bringen freie, Generationen übergreifende Geselligkeit ins Rollen. Vorurteile und Berührungsängste bleiben vor der Tür.

Das Kulinarik-Festival eat & meet will – im besten Wortsinn! - reflektierten Dialog und weltoffenes, gerne auch amüsantes Zusammenkommen in Salzburgs Altstadt fördern und vertiefen. Die vielen GastgeberInnen, Wirte und Wirtinnen haben mit uns einen Rahmen differenzierter Veranstaltungen geschaffen, in dem Sie betrachten, zuhören, philosophieren, diskutieren und - last not least - klischeefreies, unkonventionelles Essen und Trinken genießen können.

Mein Dank gilt Ilse Fischer – Falstaff-Redakteurin, Kommunikationsexpertin und vor allem Kultur-Genuss-Mensch – die heuer das Festival mit besonderen Programmpunkten bereichert hat. Ich freue mich, dass sie nun das Festival mit ihrer Kreativität und Erfahrung begleitet.

Mit Ihnen, liebe „Salon-Gäste“ beim Kulinarik-Festival eat & meet 2017, wollen wir (nicht nur) in diesem Monat März die Welt im Geiste aus den Angeln heben.


Wir wünschen Ihnen viele interessante Begegnungen, bereichernden Austausch – und natürlich intensive kulinarische Erlebnisse.
Mag. Inga Horny / Geschäftsführerin Altstadt Verband


Den Eat&Meet Faltplan und das Booklet können Sie hier downloaden.

EAT & MEET Faltplan

EAT & MEET Booklet



01.03.2017

UP-2-DATE

Grafikpunkt