Salzburg Marathon 2023
Salzburg Marathon 2023

Salzburger Festspiele – JEDERMANN-Premierenfeier - Salzburg-Cityguide

Premiere im Festpielhaus +++ Dieser Auftakt fiel ins Wasser +++ Das war wohl nichts. Die Premiere des „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen, zugleich Auftakt der heurigen Festspiele, fiel buchstäblich ins Wasser. Zum einen mussten das Jedermann-Ensemble von der monumentalen Bühne vor dem Salzburger Dom ins Große Festspielhaus ausweichen. Zum anderen Promi-Flaute soweit das Schaulustigen- und Fotografenauge reichte. Da wurde Deutschlands Verleger Florian Langescheidt mit Ehefrau Miriam mindestens zwanzig Minuten mangels anderer Motive belagert („Im September heiraten wir noch kirchlich“- na ja, auch schon eine Botschaft) schließlich kam auch die frischgebackene „Servus TV“ Talkerin Kathi Wörndl mit Ehemann Jens Tiedemann zu Fotoehren. „Mein dritter Jedermann und für Jens der erste“, so die Salzburgerin, die im grünen Leihdirndl zur Premiere kam. Entspannter da schon Festspielpräsidentin Helga Rabl Stadler. Die fand nachmittags beim Fest zu Festspieleröffnung noch Zeit für ein Plauscherl mit „Tod“ Ben Becker, ehe er sich auf ein Glaserl ins Triangel verabschiedete. Pünktlich zwei Stunden vor Beginn huschte er in die Maske („Ja, bei mir dauerts halt so lange“). Ganz locker unter die Premierengäste mischte sich aus Mammon-Darsteller Sascha Oscar Weis mit Freundin Stephanini Riccardi, einer Ballettänzerin.  „Ich komme ja erst im zweiten Teil des Stückes dran, da hab ich keine Eile“. +++ +++ +++ Premierenfeier in der Stiegl-Brauwelt +++ Jedermann - der Anfang vom Abschied +++ Ben Becker: Batman +++ Die Premierenfeier des heurigen Jedermann war quasi auch schon ein bisschen eine Abschiedsfeier. Regiesseur Christian Stückl, der das von ihm inszenierte Stück 115 aufführen konnte und sich damit ein bisschen in die Rekordliste der Festspiele eintrug, zieht sich nach der heurigen Saison aus Salzburg zurück. Mit ihm auch Jedermann Nicholas Ofzcarek, seine Buhlschaft Birgit Minichmayr und 'Tod' Ben Becker. 'Im Theater ganz was Normales, dass irgendwann die letzte Vorstellung ist, eben auch in Salzburg', so Nicholas Ofczarek, der bei der heurigen Premiere neben seiner Frau Tamara Metelka auch von seinen Eltern Klaus und Roberta Ofczarek ('Er war großartig, aber das ist er ja immer') stürmich beklatscht wurde. Jedermanns-Gesell und gleichzeitig 'Teufel' Peter Jordan konnte der wegen Schlechtwetter ins Festspielhaus verlegten Premiere durchaus was abgewinnen. 'Hier klingt der Applaus viel lauter und eindringlicher. Das ist mehr Stimmung'. Buhlschaft Birgit Minichmayr konnte ihre Enttäuschung über die 'Indoor-Premiere' nicht verbergen. 'Das ist schade, einfach nur schade. Die Dombühne gehört zum Jedermann'. Ansonsten fällt ihr der Abschied nicht so schwer. 'Ich bin ganz gut im Loslassen. Außerdem komme ich nächstes Jahr wieder - als Besucherin'. Nicht viel davon bekam Festspielpräsidentin Helga Rabl Stadler von der Premierenfeier mit. Sie ging, bevor die Hauptdarsteller kurz nach Mitternacht kamen. 'Ich muss jetzt ins Bett. Bei mir geht das bis 2. September jetzt so weiter'. Stückl war es dann auch, der sich ein wenig vor dem obligatorischen Anschlagen des Faß Bieres drückte. 'Das können meine Schauspieler besser'. Und mit Georg Staber aus dem Jugendensemble setzte er auf den Richtigen. Der haute vier Mal kräftig hin und ohne einen Tropfen zu verspritzen, sprudelte der Gerstensaft. Stückl: 'Da können sich die anderen, die in den Vorjahren oft kräftig danebenschlugen noch was abschauen'. Ben Becker - kam mit Partnerin Anne Seidel (sie ebenfalls im Dirndl) belies es bei einer Halben und stieg dann auf Weißwein um. 'Der ist mir halt irgendwie lieber. Außerdem sind diese Temperturen kein Biergartenwetter. Ich habe heute extra eine lange Lederhose in Auftrag gegeben.' Auch er erst ist nächstes Jahr wieder dabei, wenngleich nur als Zuschauer. 'Ich liebe Salzburg'. Und die Traumrolle nach dem Jedermann-Tod: 'Das ist und bleibt der `Batman`, schon seit Jugendtagen.' Ehe man sich zeitig auf den Heimweg machte. Sonntag abend stand schon die nächste Vorstellung auf dem Programm. Insgesamt noch 13 in der heurigen Festspielsaison, bevor´s dann wirklich vorbei ist.

Datum: 21.07.2012

Fotos vor dem 01.05.2020 können erst in Zukunft wieder angesehen werden sobald der Benutzerlogin freigeschaltet / fertig ist. Wir bitten um Geduld.


Salzburg Marathon 2023
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Uwe Brandl, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: