UP-2-DATE - Bleib auf dem neusten Stand

 
Salzburg-Cityguide - Fotoarchiv - jedermann_prem20130720013.jpg

JEDERMANN – Premiere - Salzburg-Cityguide

Gulasch, Kaiserschmarrn und Festspielbier für den „Jedermann“ +++ „Bitte, bitte pass auf meine Finger auf“, etwas ängstlich, aber immer noch stimmgewaltig zeigte sich Buhlschaft Brigitte Hobmeier bei der Premierenfeier im Salzburger Stieglkeller nach der umjubelten „Jedermann-Premiere“. Sie musste nämlich bei traditionellen Anschlag des Premierenbieres ihrem Bühnenparter Jedermann Cornelius Obonya attestieren. Der schlug kurz nach Mitternacht kräftig drauf los und nach drei gekonnten Schlägen floss das eigens von Stiegl-Braumeister Markus Trinker eingebraute Stiegl-Festspiel-Pils (Dazu gab´s Salzburger Schmankerl wie Krustenbraten, Gulasch und Kaiserschmarrn). Fast nichts des edlen Gerstensaftes spritze daneben und damit ging für den neuen Jedermann gleich die zweite Premiere des Abends erfolgreich über die Bühne. „Ganz ehrlich, ich hab so etwas noch nie gemacht“. Und damit war ihm auch ein zweites Mal an diesem Abend ein gehöriger Applaus sicher. +++ Drei Stunden zuvor am Domplatz hatte der erfahrene Schauspieler auch gehörig Lampenfieber. „Auf der zehnteiligen Skala mindestens 9,5“ so Obonya. Warteten ja nicht nur 2.500 Premierengäste auf die Neuinszenierung (durch das Regieduo Julian Crouch und Brian Mertes) des Erfolgsstückes – wird seit Beginn der Festspiele immer aufgeführt – sondern auch die schauspielerisch höchst erfolgreiche Familie von Obonya. Mutter Elisabeth Orth, Tante Christiane Hörbiger und Ehefrau Carolin Pienkos. Nicht zuletzt war sein verstorbener Großvater Attila Hörbiger einer der ganz großen Jedermänner in der Festspielgesichte der Mozartstadt. +++ „Für die Premiere gab es Kartenanfragen wie noch nie und insgesamt hätten wir locker doppelt so viele Karten verkaufen können“, freute sich Schauspielchef Sven Eric Bechtolf vorab über den Erfolg der heuer 14 Vorstellungen. Festspielpräsidentin Helga Rabl Stadler strahlte ebenfalls mit den Schauspielern um die Wette: „Einfach toll, wenn man sich an einem Abend ohne Wenn und Aber so richtig freuen kann“. +++ Zurück zum Domplatz. Dort erlebten auch die Zaungäste ungewöhnlich viel Jedermann. Kurzfristig änderte die Regie noch die Pläne und das gesamte Jedermann-Ensemble zog in einer Art Prozession unter tosendem Applaus vom Festspielhaus durch die Altstadt zur Bühne am Domplatz. „Einfach genial hier die Atmosphäre“ klatscht Starköchin Sarah Wiener, die ihren Lebensgefährten „Tod“ Peter Lohmeyer klatschend begleitete. +++ Unter den Premierengästen: Nadja Swarovski mit Ehemann Rupert Anders (luden zuvor zum Cocktail in die Salzburg Kulisse), Schauspieler Alfons Haider („Ich komme nächste Woche noch mal und schaue mir den Tango-Abend von Erwin Schrott an“), Schauspieler Günther Maria Halmer, Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner. Traditionell im Dirndl: Hera Lind, Susanne Riess, Baronin Eva von Schilgen und Anja Kruse. Wolfgang Porsche, Hans Mahr und Katja Burkhard, Salzburgs neuer Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Schauspielerin Andrea L´Arronge, Mister Wunderbar Harald Serafin, Schauspieler Michael Ostrowski, Hans Mahr mit Katja Burkhard und Sänger Michael Schade. +++ Doppelt stolz auch Festspielintendant Alexander Pereira: Einerseits über den gelungenen Festspielauftakt (Die offizielle Eröffnung mit dem venezolanischen Musiker, Komponist, Ökonom und Sozialreformer José Antonio Abreu ist kommenden Freitag in der Felsenreitschule) sowie auf seine Lebensgefährtin Daniela de Souza. „Sie studiert derzeit Mode in Mailand und präsentiert ihre ersten Kreationen heuer bei den Festspielen“. Und in der Tat: Ihr zitronengelbes, bodenlanges Kleid kongurierte durchaus ein wenig mit den sexy Outfit der Buhlschaft.

Datum: 20.07.2013


UP-2-DATE - Salzburg-Cityguide