UP-2-DATE

 
Codemon
Salzburg-Cityguide - Fotoarchiv - 11_11_22_chba_mirabell_wild_002.jpg

Christbaum aus St. Michael / Schloss MIrabell

Gruppenbild: Harald Preuner, Peter Pfeiffenberger, LABg. St.Michael, Walter Gruber, Vizebgm. St. Michael, Bernd Essl, Asfinag, Claudia Schmidt, Manfred Sampl, Bgm St. Michael, LAbg., Heinz Schaden,  Robert Kissela, Bezirkshauptmann , Martin Panosch,  Hans Jörg Bachmaier, Magistratsdirektor Salzburg,   c wildbild / Christbaum vor dem Schloss Mirabell leuchtete heute zum ersten Mal / Um 17.30 Uhr war es bei einer kleinen Feier soweit / Die Lichter des Christbaums vor dem Schloss Mirabell – er kommt heuer aus dem Lungau - erstrahlten heute abend zum ersten Mal. Salzburgs Stadtoberhaupt Heinz Schaden, der Lungauer Bezirkshauptmann Robert Kissela und Bürgermeister Manfred Sampl aus St. Michael im Lungau „illuminierten“ die 17 Meter hohe Fichte bei einem kleinen Festakt, der Kinderchor der Volksschule St. Andrä und die Bürgermusik St. Michael umrahmten die Feier musikalisch. / LED-Technik im Einsatz / Auch heuer haben die Mitarbeiter der städtischen Beleuchtung den Christbaum der Stadt vor dem Schloss Mirabell mit LEDs – diesmal rund 450 Stück mit einer Leistung von je einem Watt - ausgestattet, die wesentlich weniger Strom als Glühbirnen benötigen. Die Stadt Salzburg setzt hier bewusst ein Zeichen für den sorgsamen Umgang mit Ressourcen und gehört damit europaweit zu den Vorreitern der LED-Technologie und einer energieoptimierten Weihnachtsbeleuchtung. / 590 Tonnen CO2 eingespart / Vom Kajetanerplatz im Südosten, über Residenzplatz, Mirabellplatz und Max Ott Platz bis zum Lieferinger Dorfplatz sorgen die Christbäume der Stadt Salzburg für Stimmung im Advent. Insgesamt 15 Christbäume putzt die städtische Beleuchtung heuer mit knapp 4.400 LED-Lampen heraus. Und spart dabei nicht nur Energie, sondern auch Geld: Nur 340 Euro kostet heuer das Beleuchten der stimmungsvollen Symbole. Wären herkömmliche Glühbirnen im Einsatz, wäre der Lichtzauber mehr als zehn Mal so teuer – nämlich knapp 4.000 Euro. Schon 2008 wurde begonnen, die Christbaum-Beleuchtung von 15-Watt-Glühlampen auf LED-Lampen mit 2,5 Watt und 1 Watt umzurüsten. „Man sollte mit Lob nicht zu liberal umgehen, für die städtische Beleuchtung ist es allerdings hoch angebracht. Durch die konsequente Umstellung auf die neue Technik gelingt es allein der kleinen Dienststelle, ohne irgendeine Beeinträchtigung für die Bevölkerung, jährlich 590 Tonnen CO2 einzusparen“, freut sich die für die städtische Beleuchtung ressortzuständige Stadträtin Claudia Schmidt. / Bereits seit vergangenem Donnerstag lockt - bis 24. Dezember - der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Mirabell  - mit Köstlichkeiten wie Bauernkrapfen, Würsteln und Punsch, Kunsthandwerk, Kerzen und Christbaumschmuck. Und auch dieses Jahr dürfen sich die Besucherinnen und Besucher auf ein vielseitiges und unterhaltsames Musikprogramm mit Bläserensembles freuen, Details unter: www.weihnachtsmarkt-salzburg.at 

Datum: 2011-11-22


UP-2-DATE